Eine Woche Vegan

 

7A1C16EE-7D02-4D3C-8226-5F82A7D891AA

Ob laktosefrei, glutenfrei oder zuckerfrei Essen, ich probiere solche Trends gerne mal für nen kurzen Zeitraum aus.

Nun war das vegane Essen dran und es war die bisher schwerste Herausforderung. Vegane Ernährung bedeutet, komplett auf tierische Produkte zu verzichten. Und mir war nicht bewusst, wo sich überall tierische Produkte drin verbergen. Mayo, Gummibärchen, Schokolade, sind nur einige der Dinge, die nun tabu waren, was mir am schwersten fiel, war der Verzicht auf Käse.

Nun ging es also los: eine meiner ersten Amtshandlungen war ein großer Einkaufsbummel, bei dem ich mich mit Gemüse, Reis und ein paar veganen Ersatzprodukten die ich mal testen wollte, eingedeckt habe. Veganer Käse ist zwar nen ganz netter Versuch, aber nur bedingt hilfreich. Vegane Mayo fand ich ganz ok, bei veganer Schokolade muss man schon echt Glück haben eine zu finden die schmeckt.

Die vegane Woche hat definitiv meinen Essenshorizont erweitert, ich habe mal Produkte und Kombinationen ausprobiert, die ich sonst nicht entdeckt hätte.

 

Frühstück
Ich liebe Porridge, somit hatte ich beim Frühstück kein großes Problem. Porridge mit Mandelmilch aufgekocht und Banane, Apfel, Zimt, Agavendicksaft, falls es mal etwas süßer sein soll und eventuell ein paar Nüsse dazu, fertig ist ein wirklich leckeres, sättigendes Frühstück.

1A8D1C37-61A0-436C-8AE7-AB13249AEFC0


Mittag

Hierbei habe ich die Mischung aus Couscous oder Bulgur mit Salat und Gemüse für mich entdeckt. Da kann man, je nachdem was man im Kühlschrank findet, täglich variieren. Gerne mit dabei habe ich Avocado, angebratene Champignons, roher Spinat, Tomaten und Gurke.

Abendessen
Diese Mahlzeit war die schwerste. Da ich gerne Sahnesoßen, oder jegliches Essen mit Käse esse, musste ich erfinderisch werden.

Eins meiner liebsten veganen Rezepte war ein Thai Curry, viel leckeres Gemüse, cremige Kokosmilch und Reis. Macht satt und ist superlecker. Eine weitere Möglichkeit sind Wraps, hier kam dann der vegane Käse zum Einsatz.

Ich hätte das vegane Experiment eigentlich gerne länger gemacht, doch merkte ich schnell, dass es besonders am Anfang viel Zeit und Motivation bedarf, um die nötigen Nährstoffe zu sich zu nehmen. Das ist mir glaube ich nicht besonders gut gelungen, weshalb ich oft schlapp und müde war.

Es war definitiv eine interessante Woche und ich bin froh, dass ich mich mit dem Thema auseinandergesetzt habe. Ich versuche immer noch, so oft wie möglich, auf tierische Produkte zu verzichten. Ich komme nun fast ganz ohne Fleisch aus und trinke nur in Ausnahmen Kuhmilch.

Habt ihr so ein Experiment auch schon mal gewagt? Oder lebt ihr eventuell vegan? Wie sind eure Erfahrungen?

 

 

 

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

Bloggen auf WordPress.com.

Nach oben ↑

%d Bloggern gefällt das: